Heumadenschüler erleben einen Tag im Wald

Letzte Woche waren die 3. Klassen der Heumadenschule einen Tag im Wald. Frau Stegmeyer, Jägerin aus Neuhengstett, erwartete die Kinder am Waldrand. Und gleich ging’s los.

Wie gut es den Kindern gefallen hat, unterstreichen diese Kommentare:

"Ich fand es sehr interessant, dass Sie uns die Nadelbäume und Laubbäume gezeigt und erklärt haben."

"Am allerbesten fand ich, als wir auf dem Hochsitz waren und durch das Fernglas schauen durften."

"Ich habe gelernt, dass die Wildschweine sich in den Matsch legen, weil sie Zecken und Läuse entfernen wollen."

"Voll cool."

Am Ende erwartete die Kinder eine Stärkung – Brezel und Apfelschorle – gespendet von der Kreisjägervereinigung und das Waldmobil, das sehr große Begeisterung hervorrief.

"Am besten hat mir gefallen, als Sie die ausgestopften Tiere rausgeholt haben und wir sie streicheln durften."

"Am süßesten fand ich das Rehkitz."

"Der Fuchs und der Hase waren sehr weich."

"Wann machen wir das wieder?"

Die Kinder bedankten sich herzlich bei Frau Stegmeyer und ihrem Mann, die viel Geduld bewiesen und alles gut vorbereitet hatten.

Müde und zufrieden gingen alle mit diesen vielfältigen Eindrücken nach Hause.